Binäre Optionen bieten kleinen und großen Anlegern (Investoren) die vereinfachte Möglichkeit, durch Kursentwicklungen von Finanzprodukten, Kapital fast zu verdoppeln. Dabei kommt dem Begriff „binär“ eine außerordentlich wichtige Rolle zu. Der Handel mit binären Optionen basiert auf nur zwei Möglichkeiten. Investoren setzen auf einen steigenden oder sinkenden Kurs der Anlage. Trifft die Wahl zu, wird der Gewinn fast verdoppelt. War es die falsche Entscheidung, ist das Kapital meistens vollständig verloren. Binäre Optionen können ab 1 Euro gehandelt werden.

TOP Binäre Optionen Broker

Monatlich werden hier die aktuellen TOP5 der Broker für binäre Optionen gezeigt. Investoren können sich anhand der Informationen in der Tabelle, für einen der Broker entscheiden oder Konten bei mehreren Brokern eröffnen. Weiter sind auch Erfahrungen mit den Anbietern zu entnehmen. Alle gelisteten Broker für binäre Optionen werden von Finanzbehörden reguliert.

#
Broker
Regulierung
Demokonto
Bonus
Max. Gewinn
Erfahrungen
Zum Anbieter
1. 24Option CySEC Ja 100% 89% 24option Erfahrungen 24Option
2. Banc de Binary CySEC Ja 100% 91% Banc de Binary Erfahrungen Zur Banc de Binary

Der Handel mit Binären Optionen ist hochgradig spekulativ, beinhaltet ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet.

Wie funktioniert der Handel mit binären Optionen?

Der Investor wählt einen oder mehrere der verfügbaren Broker aus. Nach einer erfolgreichen Registrierung – die i.d.R. nur zwei Minuten dauert – kann ein erstes Guthaben aufs Handelskonto aufgeladen werden. Mit diesem Kapital können Binäroptionen gehandelt werden.

Im zweiten Schritt wird durch den Investor eine verfügbare Anlage im Portfolio des Brokers ausgewählt. Viele verschiedene Rohstoffe, Devisen, Aktien und Indizes stehen dabei zur Auswahl. Nun erfolgt die Wahl der Strategie bzw. der Art, mit der ein Investor in den Handel einsteigen möchte.

Fällt der Kurs nach Meinung des Investors, setzt dieser sein Kapital auf „Put“, also auf den sinkenden Kurs in den kommenden Stunden (alternativ bis zu 1 Jahr). Spekuliert der Anleger auf einen steigenden Kurs, wird ein „Call“ durchgeführt. Wie weit ein Kurs steigt oder sinkt ist nicht wichtig. Wichtig ist nur, die richtige Entscheidung im Vorfeld getroffen zu haben. Behält der Anleger recht, verdient er bis zu 91 Prozent des gesetzten Kapitals oben drauf. Verliert der Anleger, kann u.U. die gesamte gesetzte Summe (ab 1 Euro) verloren sein. Call und Put sind die beiden beliebtesten Handelsarten für binäre Optionen.

Im Handel mit Binäroptionen bestimmt nur die Richtung des Kurses, ab der Entscheidung, ob der Investor sein Kapital fast verdoppelt oder verliert. Es gibt nur einen steigenden und sinkenden Kurs, keine Mittelwege. Durch die Investition in binäre Optionen wird der Kurs der Anlage nicht beeinflusst.

Tipp: Mindestens 1-Stunden-Optionen handeln

Trader die ihr Risiko minimieren und die Chancen maximieren wollen, handelt Optionen mindestens eine Stunde. Dadurch wird die binäre Option weniger zu einer puren Glückssache und mehr zu einer kalkulierbaren Anlage. Sogenannte „30 bis 60 Sekunden Optionen“ sind ein sehr hektisches und spekulatives Geschäft. Es entscheidet in den meisten Fällen nur das Glück über Gewinn oder Verlust. Beim Handel mit 1-Stunden-Optionen besteht für den Anleger die Möglichkeit sich in Ruhe aktuelle Meldungen rund ums Produkt oder Unternehmen zu suchen und anhand dessen eine Entscheidung zu treffen. Noch sicherer können noch längere Laufzeiten bis zu einem Jahr sein.

Welche Renditen bieten binäre Optionen?

Wurde durch den Investor die korrekte Entscheidung beim Kurs getroffen, kann dieser mit einer Rendite bis 91 Prozent (Banc de Binary) rechnen. Dazu muss der Investor nur übereinstimmend mit der Kursentwicklung entschieden haben, ob dieser steigt oder sinkt. Verliert der Investor sein Kapital durch eine falsche Wahl, kann er bis zu 15 Prozent davon noch erstattet bekommen. Die Details sind immer vom Broker abhängig. Binäre Optionen sind eine 50:50 Chance mit hohen Risiken. Die durchschnittliche Rendite liegt bei etwa 80 Prozent.

Welches Mindestkapital wird benötigt?

Investoren können schon mit nur 100,- EUR binäre Optionen handeln. Dies ist die Mindestsumme die für die Eröffnung eines Konto beim Broker fällig wird. Der einzelne Handel von Binäroptionen kann teils schon für nur 1,- Euro stattfinden. Die Registrierung beim Broker dauert i.d.R. nur zwei Minuten. Anschließend können Investoren sofort mit dem Binärhandel beginnen.

Demokonto für binäre Optionen

Bei vielen Brokern kann die Registrierung für ein Demokonto durchgeführt werden. Dadurch können binäre Optionen mit bis zu 50.000 Dollar gekauft werden. Natürlich setzt der Investor hier kein echtes Geld, sondern nur Demo-Dollar. So kriegt man ein gutes Gefühl für den Ablauf, die Chancen und fürs Risiko im Handel. Anleger handeln mit einem Demo-Konto ohne Risiko und ohne eigenes Kapital.

Demokraten bei Brokern sind immer ratsam. Sie bieten dem Investor die Chance, die Plattform kennenzulernen. Es öffnet sich ein Überblick der gebotenen Anlagen. Erst nach Zufriedenheit kann freiwillig entschieden werden, ob ein echtes Konto für binäre Optionen angelegt werden soll.

Warum sind binäre Optionen so beliebt?

Binäre Optionen sind ein festes Risiko und ein fester Ertrag. Es liegt am Investor, welchen Gewinn er erzielt oder welcher Verlust erlitten wird. Denn die Beträge die spekuliert werden, sind vorab fest und klar definiert. Befindet sich der Handel im Geld (es wurde also der richtige Tipp abgegeben), kann eine Rendite bis 91 Prozent aus dem gesetzten Kapital gezogen werden. Nur 100 Euro können dann zu 191 Euro gemacht werden. Ist der Handel aus dem Geld (der falsche Tipp), bieten viele Broker trotzdem noch eine Rückzahlung bis 15% des gesetzten Kapitals. Die 100 Euro sind verloren, es bleiben 15 Euro auf dem Konto. Diese Informationen hat jeder Investor vorab und kann abwägen ob die Chance das Risiko wert ist.

Risiko hat ein Limit: Mehr Verlust als die Investitionssumme war, ist nicht möglich. Wer 100 Euro setzt kann auch nur maximal 100 Euro verlieren. Keinen Cent mehr.

Definierte Gewinnsummen: Der eigentliche Wert der Anlage auf die ein Investor setzt, spielt bei binären Optionen keine Rolle. Steigt der Kurs der Anlage um nur 2 Prozent, der Investor hat ebenfalls auf steigenden Kurs gesetzt, verdient dieser im Durchschnitt trotzdem 80 Prozent seiner Investition. Also bei 100 Euro mindestens 180 Euro.

Sehr leichter Einstieg: Binäre Optionen versteht fast jeder. Da der Investor (auch „Trader“ genannt), nur auf die Kursrichtung tippt (also steigend oder sinkend), muss er keine Hintergrundkenntnisse zu den gehandelten Werten haben. Diese leichte Methode macht den Handel mit Binäroptionen so attraktiv und erlaubt auch vielen kleinen Investoren ein lukratives Geschäft.

Kurze Laufzeiten: Diese Optionen werden nur für 30 Sekunden gehandelt, oder für 1 Stunde. Maximal bis zu einem Jahr. So können viele binäre Optionen gleichzeitig oder nacheinander gehandelt werden. Die Gewinne sind sehr schnell erzielt. Es müssen keine Anlagen über viele Jahre gekauft werden.

Grundlagen für den Handel binärer Optionen

Bevor erste binäre Optionen gehandelt werden, sind die Grundlagen an der Reihe. Über diese muss sich jeder Trader bewusst sein.

Disziplin: Anmelden und Geld verdienen funktioniert nicht. Es gehört eine gewisse Portion an Disziplin dazu, wenn binäre Optionen Gewinn bringen sollen. Fast alle Broker bieten ihren Kunden Lehrmaterial kostenlos. Dieses sollte jeder Kunde wirklich gut durchlesen. Die wichtigsten Handelsstrategien, Anlageformen und der Umgang mit der Plattform, müssen sitzen.

Wissen ist Macht: Die Tagespresse mit den wichtigsten Wirtschafts- und Finanznachrichten ist eine täglich unerlässliche Quelle. Hat ein Trader kein Interesse an diesen Nachrichten, wird der Handel zum reinen Glücksspiel. Zu hohes Risiko sollte durch Wissensdurst vermieden werden. Mindestens 5 Minuten pro Tag sollte der Blick in die technischen Analysen und in einen Handelskalender gehen.

Win or learn – never lose! Es muss zur Devise werden, beim Handel nur zu gewinnen oder zu lernen. Verlieren gibt es nicht, denn aus jeder Niederlage nimmt der Kunde eine wichtige Erkenntnis mit, wodurch ein Lerneffekt entsteht. Bei den meisten Brokern für binäre Optionen ist das Demokonto (zum Beispiel bei 24option) eine wichtige Grundlage um den Handel besser zu verstehen und kennenzulernen.

Selbstkontrolle: Die wichtigste Kontrolle beim Handel übernimmt der Kunde selbst. Er muss sich selbst kontrollieren und mit Ehrlichkeit zu sich selbst, an den Markt gehen. Verluste gehören zum Finanzmarkt dazu. Genau wie Gewinne, lösen sie unterschiedliche Emotionen aus. Um einen zu großen Verlust zu vermeiden sollte sich der Trader frühzeitig von diesen Geschäften trennen, statt mit der Gelegenheit auf den Jackpot weiter zu spekulieren. Ziel sollte die Maximierung des Gesamtgewinns sein, nicht die der einzelnen Trades.